Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund

Handbuch zum Projekt BoDO – Bedarfsorientierte Dienstleistungen Olsberg veröffentlicht

19.09.2017 – Nach Abschluss des Projekts <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Abgeschlossene_Projekte/2016/BoDO-_-Bedarfsorientierte-Dienstleistungen-Olsberg/index.html">BoDO – Bedarfsorientierte Dienstleistungen Olsberg</a> liegt nun das daraus hervorgegangene Handbuch vor. Ansprechpartnerin ist <a href="http://ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Koordination-der-Forschungsbereiche/Andrea_Kuhlmann.html">Dr. Andrea Kuhlmann</a>

 

Umgang mit dem Altern in China und in Deutschland: Pekinger Forscher, Praktiker und Investoren zu Besuch in Dortmund

14.09.2017 – Am 06. und 07. September besuchte eine Delegation der Beijing Normal University unter der Leitung von Prof. Wang Zhenyao, Direktor des Instituts für Philanthropie an der Bejing Normal University und Mitgründer des China Elderly Care Consortiums, das Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund.

„Die Altenhilfe in China aufzubauen und weiterzuentwickeln, ist eine große Gestaltungsaufgabe. Für praxisorientierte Forscher wie uns ist es eine einmalige Chance. Wir wollen uns gerne damit unserer Expertise und unseren Netzwerken daran beteiligen. Gerade Nordrhein-Westfalen kann hier seine Erfahrungen und Kompetenzen einbringen, zum Beispiel mit einer menschenwürdigen Palliativ-Versorgung.“ war Institutsdirektor Prof. Christoph Strünck zum Schluss überzeugt.

Prof. Wang schwärmte zum Ende des zweiten Tages: „China und Deutschland können Hand in Hand arbeiten, und mit Dortmund gewinnen wir einen kompetenten Standort für Forschung und Praxis als Partner“.

 

REHACARE-Kongress am 06. Oktober 2017: Teilnahme am Quartiersmarkt

reh17_kongress_logo

12.09.2017 – Die FfG stellt gemeinsam mit den Projektpartnern <a href="http://www.l-i-a.de/index.php/projekte/leitmarkt-gesundheit-nrw " target="_blank" rel="noopener">L-i-A e.V.</a> und <a href="https://www.izgs.de/projekte/#cc-m-header-12914650096" target="_blank" rel="noopener">IZGS</a> das Projekt "<a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/Gesundheitszentrum-Spork_-Aufbau-und-Verstetigung-eines-wirtschaftlich-tragfaehigen_-interdisziplinaeren-und-zivilgesellschaftlichen-Wertschoepfungsnetzwerkes-im-Quartier_/index.html">Gesundheitszentrum im LUDGERUSHOF</a>" vor. Besuchen Sie uns am 06.10.2017, 10.00-16.00 Uhr auf dem Quartiersmarkt des <a href="https://www.rehacare.de/cgi-bin/md_rehacare/lib/pub/tt.cgi/REHACARE-Kongress.html?oid=33394&lang=1&ticket=g_u_e_s_t&src=kongress" target="_blank" rel="noopener">REHACARE-Kongress</a>. Sie finden uns als Aussteller auf dem Quartiersmarkt im Foyer CCD Süd.

 

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Hilfskraft gesucht

31.08.2017 – Die Forschungsgesellschaft für Gerontologie / Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund sucht zum 01.11.2017 eine Wissenschaftliche Hilfskraft

 

24.07.2017: Projektergebnisse beim 21. World Congress of Gerontology and Geriatrics in San Francisco präsentiert

24.07.2017 – Prof. Dr. Gerhard Naegele präsentierte abschließende Ergebnisse des Projektes MoPAct ("Mobilising the potential of active ageing in Europe"), Arbeitspaket 3 ("Verlängerte Lebensarbeitszeiten"). Unter Führung von Prof. Dr. Naegele leitete die Forschungsgesellschaft für Gerontologie in diesem Projekt (2013 – 2017) das Arbeitspaket, an dem insgesamt 42 Wissenschaftler*innen aus 13 Ländern beteiligt waren.
<ul class="linkliste"> <li>Die Präsentation kann hier abgerufen werden
<p> <a href=" http://ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Meldungen/2017_08_23_Projektergebnisse_21_World_Congress/IAGG2017_GN-JB__final-11_8_2017.pdf" target="_blank" >Präsentation "Realising the Potential of Active Ageing in Europe"</a></li> <li>Die Projektergebnisse sind verfügbar unter
<a href=" http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Arbeit_Wirtschaft_und_Technik/MOPACT_-_Mobilising_the_Potential_of_Active_Ageing_in_Europe/index.html" >Projektseite "Mobilising the Potential of Active Ageing in Europe"</a></li></ul>

 

1. Posterpreis

13.07.2017 – Das Poster zum Projekt <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/_Our-Puppet_---Pflegeunterstuetzung-mit-einer-interaktiven-Puppe-fuer-informell-Pflegende/index.html">„OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für informell Pflegende“</a> hat den 1. Posterpreis beim 12. gemeinsamen österreichisch-deutschen Geriatriekongress in Wien (20.-22. April 2017) gewonnen.

 

Endbericht zum Projekt ‚Überarbeitung und Erweiterung des lokalen Active Ageing- Indexes‘ veröffentlicht (Projektförderer: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

22.06.2017 – Der ‚Active Ageing- Index‘ der Pilotstudie (Auftraggeber: United Nations Economic Commission for Europe) wurde von 30 auf 50 deutsche Landkreise/kreisfreie Städte erweitert. Die Datenbasis wurde von 9 auf 23 Datenquellen erhöht. Inhaltlich wurde der Index verbreitert.
Die Datengrundlage ist ab Seite 31 zu sehen, die Fallzahlen ab Seite 39, die Gesamtergebnisse als Karte auf Seite 44 und die Gesamtergebnisse in den einzelnen Themengebieten ab Seite 45. Die Streudiagramme ab Seite 50 zeigen, dass die Unterschiede eher zwischen Gebietskörperschaften mit höheren Einkommen und jenen mit niedrigeren Einkommen zu finden sind als zwischen dicht und dünn besiedelten Gebietskörperschaften:

 

Projekt „Sozialplan Alter für die Stadt Kaarst, Planung und Erprobung von Maßnahmen und Pilotprojekten“ erfolgreich abgeschlossen

Kaarst_Poster_final

01.06.2017 – Mit der Abschlusspräsentation im Sozialausschuss der Stadt Kaarst am 16. Mai wurde das Projekt „Sozialplan Alter für die Stadt Kaarst, Planung und Erprobung von Maßnahmen und Pilotprojekten“ erfolgreich abgeschlossen und der Teilbericht 2 zu den Ergebnissen der Entwicklungs- und Erprobungsphase veröffentlicht.

 

Alle Meldungen ansehen

Nebeninhalt

Kontakt

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. /
Institut für Gerontologie
an der TU Dortmund

Evinger Platz 13
44339 Dortmund
Tel.: 0231 / 728488-0
Fax: 0231 / 728488-55

Anfahrt

 

Gerontologie in Dortmund

 

Gerontologie in Siegen

 

TWITTER

RSS-Feed