Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund

Jahresbericht 2020 erschienen

jahresbericht2020

23.04.2021 – Der neue Jahresbericht gibt einen Überblick über die Arbeit des Instituts für Gerontologie in 2020. Hier finden Sie viele interessante Projekte aus den verschiedenen Arbeitsbereichen, aktuelle Publikationen und weitere Aktivitäten des FfG-Teams übersichtlich präsentiert.

 

Deutsche Renten- und Arbeitsmarktreformen und der potenzielle Anstieg sozialer Ungleichheit unter älteren Arbeitnehmer*innen und Rentner*innen

meldung2304

23.04.2021 – Ein Beitrag von <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Kooperierende-Wissenschaftler_innen/Moritz_Hess.html"> Prof. Dr. Moritz Hess </a> , <a href="https://www.hs-koblenz.de/profile/bauknecht"> Prof. Dr. Jürgen Bauknecht</a>, <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Kooperierende-Wissenschaftler_innen/Gerhard_Naegele.html"> Prof. Dr. Gerhard Naegele </a> und <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter_innen/Philipp-Stiemke.html"> Philipp Stiemke </a> mit dem Titel „German pension and labour market reforms and the potential rise of social inequality amongst older workers and pensioners“ ist im Journal Public Sciences & Policies 6(2) erschienen.
Der Beitrag behandelt vor dem Hintergrund politischer Reformen, die auf die Verlängerung der Lebensarbeitszeit abzielen, den (vergleichsweise) starken Anstieg in der Erwerbsbeteiligung älterer Arbeitnehmer*innen in Deutschland und potenzielle Auswirkungen auf soziale Ungleichheiten. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass der Anstieg in der Erwerbsbeteiligung auf mehrere Gründe zurückzuführen ist und nicht ausschließlich mit politischen Reformen erklärt werden kann. Zusätzlich wird aufgezeigt, dass insbesondere Ältere mit geringer (formaler) Bildung und geringem Einkommen ihren Renteneintritt aus finanziellen Gründen verzögern müssen. Daher scheint es, dass soziale Ungleichheiten beim Übergang in den Ruhestand in Deutschland zunehmen.

 

Erstellung eines Altenplans für die Stadt Iserlohn

grafikaltenplan

23.04.2021 – Seit Anfang des Jahres unterstützt das Institut für Gerontologie die Stadt Iserlohn bei der Erstellung eines neuen Altenplanes. Ziel ist die Bereitstellung einer fundierten Grundlage zur Weiterentwicklung der kommunalen Seniorenarbeit und Seniorenpolitik. Die Ergebnisse der Bestands- und Bedarfsanalysen werden bis Ende des Jahres in einem Bericht zur Lage und zur Zukunft der älteren Generation in Iserlohn („Altenplan“) zusammengeführt.

 

Stellenausschreibung für eine wissenschaftliche Hilfskraft

Logo_FfG

06.04.2021 – Das Institut für Gerontologie hat ab dem 01.05.2021 eine Stelle als wissenschaftliche Hilfskraft (16 Stunden/pro Woche) in einem neuen Forschungsprojekt zu vergeben.

 

Jahresbericht 2019 erschienen

imagecover

18.12.2020 – Der neue Jahresbericht gibt einen Überblick über die Arbeit des Instituts für Gerontologie in 2019. Hier finden Sie viele interessante Projekte aus den verschiedenen Arbeitsbereichen und die Publikationen des FfG-Teams übersichtlich präsentiert.

 

Das Projekt "Demografiewerkstatt Kommunen" (DWK)

meldung111220

11.12.2020 – Die FfG hat das Projekt "Demografiewerkstatt Kommunen" (DWK) fünf Jahre lang wissenschaftlich begleitet. Das Ziel der Evaluation war es, Gelingensfaktoren und Empfehlungen für eine strategische Gestaltung des demografischen Wandels abzuleiten. Dabei wurde den teilnehmenden Modellkommunen eine DWK-Systematik zur Verfügung gestellt, die sie auf diesem Weg unterstützt. In einem Film und einer übersichtlichen Broschüre ist dieses Vorgehen veranschaulicht. Dabei geht es vor allem um praxisnahe Eindrücke aus den DWK-Kommunen. In der Broschüre sind die "Gelingensfaktoren und Empfehlungen zur Gestaltung kommunaler Demografiearbeit" von der wissenschaftlichen Begleitung zusammengefasst.
<a href="https://youtu.be/_WUWGJTB7Mk" target="_blank">"Film"</a>
<a href="https://www.demografiewerkstatt-kommunen.de/content/download/1559/file/DWK-Leitfaden.pdf" target="_blank">"Download Broschüre"</a>
Mehr zum Projekt unter: <a href="https://www.demografiewerkstatt-kommunen.de" target="_blank">www.demografiewerkstatt-kommunen.de</a> und unter <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Seniorenpolitik__kommunale_Beratung_und_Planung/Demografiewerkstatt-Kommunen-_DWK_/index.html" target="_blank">"DWK-Projekt"</a>

 

Projektergebnisse veröffentlicht - Zeitschriftenbeiträge zur Erprobung neuer Engagementprofile im Kontext Pflege und Gesundheit erschienen

neumeldung201127

27.11.2020 – In den abgeschlossenen Projekten <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Abgeschlossene_Projekte/2019/_Our-Puppet_---Pflegeunterstuetzung-mit-einer-interaktiven-Puppe-fuer-informell-Pflegende/index.html">„OurPuppet"</a> und <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/Gesundheitszentrum-Spork_-Aufbau-und-Verstetigung-eines-wirtschaftlich-tragfaehigen_-interdisziplinaeren-und-zivilgesellschaftlichen-Wertschoepfungsnetzwerkes-im-Quartier_/index.html">„Gesundheitszentrum Spork“</a> wurden zwei neue Engagementprofile erprobt und evaluiert, die in verschiedenen Kontexten eine ehrenamtsgestützte Begleitung älterer (pflegebedürftiger) Menschen ermöglichen. Die Ergebnisse sind nun in zwei Zeitschriftenbeiträgen beschrieben und stehen „online first“ zur Verfügung:
Schramek, R.; Reuter, V. & Kuhlmann, A. „PuppetBegleitung“ – Ein geragogisch fundierter Begleitungsansatz. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Themenschwerpunkt „Neue Engagementprofile in Pflege- und Versorgungsnetzwerken“. Online first 13.11.2020 <a href="https://link.springer.com/article/10.1007/s00391-020-01813-3">https://link.springer.com/article/10.1007/s00391-020-01813-3 </a>
Bertermann, B., Lechtenfeld, S., Kuhlmann, A. & Ehlers, A. (2020). Gesundheitsbegleitung. Erkenntnisse aus der Erprobung eines neuen Engagementprofils. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Online first 23.11.2020
<a href="http://link.springer.com/article/10.1007/s00391-020-01817-z/">http://link.springer.com/article/10.1007/s00391-020-01817-z
</a>

 

Alle Meldungen ansehen

Nebeninhalt

Kontakt

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. /
Institut für Gerontologie
an der TU Dortmund

Evinger Platz 13
44339 Dortmund
Tel.: 0231 / 728488-0
Fax: 0231 / 728488-55

Anfahrt

 

TWITTER

 

Wissenschaft in Dortmund

windo-Logo

 

Gerontologie in Dortmund

 

Gerontologie in Siegen

 

RSS-Feed