Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dr. Waldemar Schmidt

Dr. Waldemar Schmidt

Telefon
0231 / 728488-10

Fax
0231 / 728488-55

Inhalt

Beruflicher Werdegang

  • Nach diversen beruflichen Tätigkeiten im Hochschulbereich und in der kommunalen Verwaltung seit 1991 mit Unterbrechungen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gerontologie an der Universität Dortmund
  • Studium der Sozialwissenschaft und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum (Diplom-Prüfung: 1976, Promotion 1980)

  

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie
  • Mitglied im Beirat des Projekts »Interkulturelle Fortbildungen in der Pflege« (Träger: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn)

  

Arbeitsschwerpunkte

  • Kommunale Gesundheits- und Sozialpolitik
  • Altenplanung

  

Veröffentlichungen

  • Schmidt, W. (2001): Lebens- und Bedarfslagen älter werdender Migrantinnen und Migranten. Exemplarische Untersuchung der Lebenssituation älterer Menschen türkischer Herkunft im Kreis Unna, im Auftrag des Ministeriums für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen. Dortmund: FfG.
  • Schmidt, W. (2000): Integration fördern, Versorgung sichern. Gutachten über Lebens- und Bedarfslagen älterer Menschen und zur Altenplanung in der Stadt Maintal. Dortmund: FfG.
  • Schmidt, W. (2000): Der Beitrag des Alters ein nach wie vor viel zu wenig beachtetes gesellschaftspolitisches Thema. In G. Naegele, G. Peters (Hrsg.), Arbeit – Alter – Region. Zur Debatte um die Zukunft der Arbeit, um die demographische Entwicklung und die Chancen regionalpolitischer Gestaltung. Dortmunder Beiträge zur Sozial- und Gesellschaftspolitik, Bd. 25, Münster 2000 (LIT), S. 123 - 132.