Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Anja Ehlers

Anja Ehlers Foto von Anja Ehlers

Telefon
0231 / 728488-14

Fax
0231 / 728488-55

Inhalt

Beruflicher Werdegang

  • Aktuell wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten "Gesundheitszentrum Spork - Aufbau und Verstetigung eines wirtschaftlich tragfähigen, interdisziplinären und zivilgesellschaftlichen Wertschöpfungsnetzwerkes im Quartier" und "Supporting digital literacy and appropriation of ICT by older people (ACCESS)"
  • 6/2016 bis 5/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Mehrfunktionshaus Spork"
  • 9/2016 bis 12/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Personalfluktuation in Einrichtungen der pflegerischen Versorgung - Eine Analyse von Ursachen und Lösungsmöglichkeiten"
  • 11/2015-5/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Weiterbildung zur Stärkung digitaler Kompetenz älterer Menschen"
  • 10/2014 bis 9/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologie an der TU Dortmund im Projekt "„STARK - Steigerung der Lebensqualität durch tragbare, örtlich aufgelöste Displaysysteme für die taktile Kommunikation“
  • 7/2013 bis 9/2014 Elternzeit
  • 10/2012 bis 7/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bremen im Internationalen Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement B.A.
  • 9/2012 bis 5/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle "Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012"
  • 08/2012 bis 7/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologie an der TU Dortmund im Projekt „Patientenbegleitung“
  • 10/2010 bis 4/2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologie an der TU Dortmund im Projekt „Measures for Social Inclusion of the Elderly“
  • 6/2006 bis 8/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungseinheit Soziale Gerontologie mit dem Schwerpunkt Lebenslaufforschung, TU Dortmund (Prof. Dr. Monika Reichert); unter anderem Mitarbeit im Projekt „Evaluation vernetzter Versorgungsstrukturen für Demenzkranke und ihre Angehörigen: Ermittlung des Innovationspotenzials und Handlungsempfehlungen für den Transfer - EVIDENT“ (7/2008-1/2010)
  • Studium der Soziologie und der Germanistik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Abschluss: Magistra Artium)
  • Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung als Redakteurin

  

Funktionen und Mitgliedschaften

  •  Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Bürgerschaftliches Engagement im Alter
  • Bildung im Alter
  • Altersbilder und sozialer Wandel
  • Alter und Digitalisierung

 

Veröffentlichungen

  • Ehlers, A. & Naegele, G. (2017). Soziale Ungleichheit und digitale Inklusion - ein relevantes Thema auch im Alter. In: Generali Deutschland AG (Hrsg.), Generali Altersstudie 2017. Wie ältere Menschen in Deutschland denken und leben. Berlin: 119-122.
  • Ehlers,  A.,  Bauknecht,  J.  &  Naegele,  G.  (2016).  Abschlussbericht  zur  Vorstudie „Weiterbildung   zur   Stärkung   digitaler   Kompetenz älterer   Menschen“. Forschungsgesellschaft  für  Gerontologie e.V./Institut  für  Gerontologie  an  der  TU Dortmund, Dortmund.
  • Ehlers, A. & Teichmüller, A.-K. (2015). Technische Unterstützung für soziale Teilhabe bei Sehbehinderung im Alter. In: G. Naegele, E. Olbermann, A. Kuhlmann (Hrsg.), Teilhabe im Alter gestalten – 25 Jahre sozialgerontologische Forschung der Forschungsgesellschaft für Gerontologie. Wiesbaden: 295-310.
  • Ehlers, A. & Reichert, M. (i. E.). Vernetzung in der Demenzversorgung: Wie Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen von Kooperation und Koordination der Akteure profitieren können. Dokumentation zur Demenztagung 2012 „Koproduktive Hilfen bei Demenz – Möglichkeiten politischer Unterstützung“. Jena.
  • Leve, V., Zimmer, B., Ehlers, A., Goldmann, M., Meschkutat, B., Köhler, K., Menke, M. & Reichert, M. (i. E.). EVIDENT - Evaluation vernetzter Versorgungsstrukturen für Demenzkranke und ihre Angehörigen: Ermittlung des Innovationspotenzials und Handlungsempfehlungen für den Transfer. In: Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DGGPP) (Hrsg.), Kongressband zum IX. DGGPP Kongress „Alterspsychiatrie 2009: Seelische Gesundheit & Menschenwürde". Stuttgart.
  • Ehlers, A., Köhler, K., Leve, V., Meschkutat, B., Zimmer, B., Goldmann, M. & Reichert, M. (2011). Vernetzte Demenzversorgung – Empfehlungen für die Praxis. Dortmund. Online: www.leuchtturm-evident.de
  • Ehlers, A., Naegele, G. & Reichert, M. (2011). Volunteering by older people in the EU. Luxemburg.
  • Ehlers, A. (2011). Ausgewählte Handlungsfelder der vernetzten ambulanten Demenzversorgung – Ein Literaturüberblick. Dortmund. Online: www.leuchtturm-evident.de
  • Ehlers, A. (2010). Projekt Evaluation vernetzter Versorgungsstrukturen für Demenzkranke und ihre Angehörigen - Ermittlung des Innovationspotenzials und Handlungsempfehlungen für den Transfer (EVIDENT): Gesamtbericht zu Angehörigenbefragung. Dortmund. Online: www.leuchtturm-evident.de
  • Ehlers, A. (2010). Bildung im Alter - (k)ein politisches Thema? In: Naegele, G. (Hrsg.), Soziale Lebenslaufpolitik. Wiesbaden: 602-618.
  • Reichert, M./Gösken, E./Ehlers, A. (Hrsg.) (2007): Was bedeutet der demografische Wandel für die Gesellschaft? Münster.