Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund

Wissenschaftliche Begleitforschung des Projekts „Mobilitätsnetzwerk und Senioren-Scooter-Sharing: Ein neuer digitaler Service für mehr Mobilität und Teilhabe im Quartier“ gestartet

BAUMlachend

13.06.2019 – Rund um das Altenheim Hardterbroich entwickeln die Altenheime der Stadt Mönchengladbach, eine Tochtergesellschaft der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH, ein digital unterstütztes Netzwerk für mehr Mobilität und Teilhabe im Quartier. Durch die gemeinschaftliche Nutzung von Senioren-Scootern soll die soziale Teilhabe von älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen verbessert bzw. ermöglicht werden.
Die wissenschaftliche Begleitforschung erforscht u.a. wie sich (gesteigerte) Mobilität auf das Wohlbefinden der Nutzer*innen auswirkt und welche Hindernisse und Hemmschwellen Nutzer*innen bei der Zugänglichkeit und Nutzungsfreundlichkeit der digitalen Plattform sowie beim Umgang mit E-Scootern haben.

 

Erstes Arbeitspaket der begleitenden Forschung des Quartiersmodellprojekts „Malteser Campus St. Maximilian Kolbe“ in Hamburg-Wilhelmsburg erfolgreich abgeschlossen

Foto: Oliver Heinemann

06.06.2019 – Das Malteserstift St. Maximilian Kolbe und das direkt gegenüberliegende denkmalgeschützte, profanierte Kirchengebäude St. Maximilian Kolbe sollen als "Malteser Campus St. Maximilian Kolbe" zu einem Zentrum für Pflege, Betreuung, Ausbildung, Beratung und Begegnung verbunden und als Quartiersmitte mit sozialen Begegnungsräumen etabliert werden.
Ziel der Ende letzten Jahres angelaufenen wissenschaftlichen Begleitforschung ist es, die Planung und Vorbereitung der Campus-Angebote sowie die erste Phase der Umsetzung inhaltlich und methodisch zu unterstützen.

 

Startschuss für das Projekt „Hospizliche Begleitung und palliative Versorgung im Pflegeheim – Stand und Entwicklungsperspektive“

Logo StiWo_300dpi

04.06.2019 – Im Juni ist das Projekt <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/Hospizliche_Begleitung_und_palliative_Versorgung_im_Pflegeheim/index.html">„Hospizliche Begleitung und palliative Versorgung im Pflegeheim – Stand und Entwicklungsperspektive“</a> gestartet, welches durch die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert wird. Die Bearbeitung erfolgt in Kooperation mit der Contilia Pflege und Betreuung GmbH Essen und dem Essener Forschungsinstitut für Medizinmanagement GmbH (EsFoMed).

 

Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft für die IT-Systembetreuung gesucht

Logo_FfG

29.05.2019 – Die Forschungsgesellschaft für Gerontologie / das Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund sucht zum 01.07.2019 oder zum 01.08.2019 eine studentische Hilfskraft für die IT-Systembetreuung (12 Stunden pro Woche oder nach Vereinbarung).

Die Bewerbungsfrist endet am 17.06.2019.

 

Das Projekt ACCESS bei der IAGG-ER

Konsortium _ACCESS

27.05.2019 – Das Konsortium <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/ACCESS/index.html">des ACCESS Projektes (ACCESS - Supporting digital literacy and appropriation of ICT by older people)</a> war bei der <a href="https://iagger2019.se/">IAGG-ER 2019</a> vertreten und hat die Ergebnisse der ersten Arbeitspakete präsentiert. Der International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019 fand vom 23. bis 25. Mai in Göteborg, Schweden, statt.

 

Abschlusstreffen „OurPuppet“ Projekt

Foto: hsg Bochum / Judith Merkelt-Jedamzik

16.04.2019 – In der Hochschule für Gesundheit in Bochum hat am 10. April 2019 unter Beteiligung des Projektträgers VDI/VDE die Abschlussveranstaltung des BMBF-Verbundforschungsprojektes „OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für informell Pflegende“ stattgefunden. <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Verena_Reuter.html">Verena Reuter</a> und <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Andrea_Kuhlmann.html">Prof. Dr. Andrea Kuhlmann</a> haben beim Abschlusstreffen die Ergebnisse ihrer Evaluation vorgestellt. Der Einsatz der Puppe und die psychosoziale Begleitung durch die PuppetBegleiter*innen bieten demnach vielversprechende Potentiale.

Das Projekt „OurPuppet“ zielt auf die Entlastung pflegender Angehöriger insbes. von Menschen mit Demenz. Unter Einbezug der Nutzer*innen wurde eine sensorbasierte, interaktive Puppe entwickelt, die bei kurzer Abwesenheit des pflegenden Angehörigen mit dem Pflegebedürftigen kommunizieren kann. Die Nutzung der technischen Neuentwicklung wird durch speziell geschulte PuppetBegleiter*innen unterstützt, die in die Handhabung der Puppe einführen und in regelmäßigen Gesprächen im Pflegehaushalt darauf abzielen, die (informelle) Pflegebeziehung zu fördern und pflegende Angehörige zu entlasten.

 

Neuer Beitrag erschienen

Markus-Kuehnel

02.04.2019 – Altersdiskriminierung ist gesetzlich verboten und zugleich in unterschiedlichen Lebensbereichen weit verbreitet. Betroffen sind dabei keineswegs nur ältere Menschen, denn Diskriminierung aufgrund des Alters kann jedes Lebensalter betreffen. <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Markus-Kuehnel.html">Markus Kühnel </a> und Dr. Moritz Heß berichten in einem Beitrag der Ruhrnachrichten über Ergebnisse zum Thema Altersdiskriminierung.

 

Alle Meldungen ansehen

Nebeninhalt

Kontakt

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. /
Institut für Gerontologie
an der TU Dortmund

Evinger Platz 13
44339 Dortmund
Tel.: 0231 / 728488-0
Fax: 0231 / 728488-55

Anfahrt

 

TWITTER

 

 

Wissenschaft in Dortmund

windo-Logo

 

Gerontologie in Dortmund

 

Gerontologie in Siegen

 

RSS-Feed