Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund

Beitrag zu Unterstützungsarrangements für Menschen mit Demenz

ZfGG

28.11.2019 – <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Leitung-der-Forschungsschwerpunkte/Susanne_Frewer-Graumann.html">Dr. Susanne Frewer-Graumann</a> gibt in der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie einen Einblick in die Gestaltung von Unterstützungsarrangements für Menschen mit Demenz aus der Perspektive der Hauptbezugsperson. Es wird gezeigt, dass alle Lebensbereiche betroffen sind und Angehörige diese Einschnitte unterschiedlich subjektiv erleben. Die Balance zwischen Selbstfürsorge und Fremdfürsorge wird dabei als die größte Herausforderung gesehen.

 

"Digitale Chancen in der Pflege mitgestalten"

2019_10_08_digitale_pflege

08.10.2019 – Im April 2019 wurde die Digitalstrategie.NRW im Landtag vorgestellt. In diesem Jahr lädt die Landesregierung zur Beteiligung ein, um das digitale Nordrhein-Westfalen weiter zu entwickeln und die Fortschreibung der Digitalstrategie bereits jetzt in den Blick zu nehmen. Dazu wird unter dem Titel "Digitale Chancen in der Pflege mitgestalten" am Freitag, den 18. Oktober 2019, von 16:00 – 19:30 eine Veranstaltung im Rathaus der Stadt Dortmund, Friedenplatz 1, durchgeführt, zu der alle Interessierte herzlich eingeladen sind. <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Leitung-der-Forschungsschwerpunkte/Vera_Gerling.html">Frau Dr. Vera Gerling</a> vom Institut für Gerontologie referiert zum Thema "Digitale Chancen in der Pflege".

 

"OurPuppet" auf der REHACARE 2019

2019_10_01_REHACARE

01.10.2019 – <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Andrea_Kuhlmann.html">Andrea Kuhlmann</a> und <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Verena_Reuter.html">Verena Reuter</a> stellten am 18. September 2019 im Rahmen der REHACARE 2019 beim Thementag eCare in der Messe Düsseldorf das Projekt „OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für informell Pflegende“ vor. Sie präsentierten beim TREFFPUNKT REHACARE Erfahrungen zum Einsatz der interaktiven Puppe und dem partizipativen Vorgehen, bei dem die Perspektiven der Anwender*innen – Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen – bereits bei der Entwicklung dieser assistiven Technologie besonders berücksichtigt wurden.


<a class="ext_link" target="_blank" rel="noopener" href="https://www.rehacare.de/de/MediaCenter/Reportagen/Immer_gut_informiert_Neue_Fachforen_auf_der_REHACARE_2019">Video zu den Fachforen</a>
<a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Lebenslagen_Lebensformen_und_soziale_Integration/_Our-Puppet_---Pflegeunterstuetzung-mit-einer-interaktiven-Puppe-fuer-informell-Pflegende/index.html">Infos zum Projekt</a>

 

Das Institut für Gerontologie bei der Jahrestagung der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)

DGGG_Jahrestagung

11.09.2019 – Unter dem Motto „Versorgung und Teilhabe“ findet am 19. und 20. September 2019 in der MSB Medical School Berlin die gemeinsame Jahrestagung der Sektion III „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie“ und der Sektion IV „Soziale Gerontologie und Altenarbeit“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) statt.

Das Institut für Gerontologie beteiligt sich mit folgenden Beiträgen:
<ol><li>„Unentdeckte Bedürfnisse, ungedeckte Bedarfe? Wie sich soziale Gerontologie und Versorgungsforschung ergänzen“
Keynote: <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Institutsleitung/Christoph-Struenck.html">Prof. Dr. Christoph Strünck</a>
Freitag, 20. September, 12:00 – 13:30 Uhr, Konzertsaal</li>
<li>„Der Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Determinanten und der Freiwilligkeit von Rentenübergängen – Eine Analyse mit Daten des Deutschen Alterssurveys“
Vortrag: <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Philipp-Stiemke.html">Philipp Stiemke</a> & <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Kooperierende-Wissenschaftler/Moritz_Hess.html">Dr. Moritz Hess</a>
Donnerstag, 19. September, 11:00 – 12:30 Uhr, Seminarraum R110</li>
<li>„Gesundheitszentrum Spork – partizipative Angebotsentwicklung zur Stärkung der Teilhabe älterer chronisch kranker Menschen im ländlichen Raum“
Vortrag: <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Stephanie_Lechtenfeld.html">Stephanie Lechtenfeld</a>, <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Andrea_Kuhlmann.html">Prof. Dr. Andrea Kuhlmann</a> & <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Britta_Bertermann.html">Britta Bertermann</a>
Donnerstag, 19. September, 15:30 – 17:00 Uhr, Seminarraum R3</li>
<li>„Mobilitätsnetzwerk und Senioren-Scooter-Sharing zur Stärkung sozialer Teilhabe im Quartier“
Vortrag: Susanne Wallrafen & <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Philipp-Stiemke.html">Philipp Stiemke</a>
Donnerstag, 19. September, 15:30 – 17:00 Uhr, Seminarraum R3</li>
<li>„Aktuelle Versorgungsansätze“
Moderation des Symposiums: <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Leitung-der-Forschungsschwerpunkte/Vera_Gerling.html">Dr. Vera Gerling</a>
Donnerstag, 19. September, 11:00 – 12:30 Uhr, Seminarraum R3</li>
<li>„Partizipation und Diversität als Herausforderungen für gerontologische Forschung und Praxis im Handlungsfeld Altenpflege“
Moderation des Workshops: <a class="ext_link" target="_blank" rel="noopener" href="https://www.hs-fulda.de/pflege-und-gesundheit/ueber-uns/professuren/details/person/prof-dr-susanne-kuempers-695/">Prof Dr. Susanne Kümpers</a> & <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Leitung-der-Forschungsschwerpunkte/Elke_Olbermann.html">Dr. Elke Olbermann</a>
Freitag, 20. September, 09:30 – 11:00 Uhr, Seminarraum R003</li></ol>
Weitere Informationen finden sich auf der <a class="ext_link" target="_blank" rel="noopener" href="https://dggg-ft2019.aey-congresse.de/">Homepage der Fachtagung</a>, im <a class="ext_link" target="_blank" rel="noopener" href="https://dggg-ft2019.aey-congresse.de/files/ft2019/Programm_DGGG_2019_Internet.pdf">Programm (PDF)</a> sowie im <a class="ext_link" target="_blank" rel="noopener" href="https://dggg-ft2019.aey-congresse.de/files/ft2019/DGGG-FT2019-Abstractband.pdf">Abstractband (PDF)</a>.

 

16. Dortmunder Wissenschaftstag

Wissenschaftstag

11.09.2019 – Möchten Sie wortwörtlich „begreifen“, wie sich Lernen, Leben und Arbeiten in der zunehmend digitalisierten Welt verändern? Haben Sie schon einmal einen Drohnenschwarm fliegen gesehen, eine Delfinhaut unter einem Hochleistungsmikroskop betrachtet oder eine Forschungsbrauerei besucht? Beim diesjährigen Wissenschaftstag haben Sie dazu Gelegenheit.

Zum 16. Dortmunder Wissenschaftstag am Donnerstag, 10. Oktober 2019, laden windo e. V., die Stadt Dortmund und die Dortmund-Stiftung ganz herzlich ein! Auch in diesem Jahr nehmen wir Sie wieder mit auf Tour durch die Dortmunder Wissenschaftslandschaft. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Forschungsinstitute, Hochschulen und kulturellen Einrichtungen und erleben Sie „Wissenschaft live“. Der Wissenschaftstag steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Insgesamt kann zwischen 13 spannenden Touren ausgewählt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Los geht es ab 14:00 Uhr im Dortmunder Rathaus. Im Anschluss an die Touren findet im Rathaus ab 18:00 Uhr ein Abendprogramm statt, das einen Mix aus Livemusik, Wissenschaft und Networking in entspannter Atmosphäre bietet.

Eine genaue Beschreibung der Touren, ein Online-Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Wissenschaftstages. Anmeldestart ist der 09. September 2019, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Teilnahme an Podiumsdiskussion zum Dokumentarfilm "Gestorben wird Morgen" am 3. August in Unna

gestorben_wird_morgen

11.07.2019 – „Kinorama Unna“ präsentiert am Samstag, den 3. August um 15.30 Uhr ein Seniorenkino-Spezial zum Seniorentag in Unna mit Sektempfang, Kaffee und Gebäck. Gezeigt wird der Dokumentarfilm von der vielfach preisgekrönten Hamburger Regisseurin Susan Gluth "Gestorben wird Morgen".

Der Film beschäftigt sich auf sehr humorvolle Art und Weise mit dem Alter. Es ist kein pädagogischer Film, sondern eine „dokumentarische Unterhaltung mit Leichtigkeit“ und geht der Frage nach: Kann das Alter Glück sein? Er soll Vergnügen bereiten, wenngleich die schonungslose Realität des Altwerdens nicht ausgeblendet wird und nachdenkliche Momente schafft.

Im Anschluss an der Filmvorführung steht <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Leitung-der-Forschungsschwerpunkte/Vera_Gerling.html">Dr. Vera Gerling</a> gemeinsam mit der Regisseurin und weiteren Expert*innen für Fragen und Antworten bereit, um über das Thema des „Älterwerdens“ zu sprechen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Alle Meldungen ansehen

Nebeninhalt

Kontakt

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. /
Institut für Gerontologie
an der TU Dortmund

Evinger Platz 13
44339 Dortmund
Tel.: 0231 / 728488-0
Fax: 0231 / 728488-55

Anfahrt

 

TWITTER

 

Wissenschaft in Dortmund

windo-Logo

 

Gerontologie in Dortmund

 

Gerontologie in Siegen

 

RSS-Feed