Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund

Zwei Publikationen erschienen

Logo_FfG

21.08.2018 – Zwei neue Publikationen in renommierten internationalen Fachzeitschriften - Ageing and Society and Journal of Aging and Social Policy - unter Beteiligung von FfG Wissenschaftlter*innen zum Thema soziale Unterschiede beim Rentenübergang erschienen:
<ol> <li><a href="https://www.cambridge.org/core/journals/ageing-and-society/article/inequalities-in-womens-awareness-of-changes-to-the-state-pension-age-in-england-and-the-role-of-cognitive-ability/295D327F000A9790C1C92903E6621B18 " target="_blank" rel="noopener">Inequalities in women's awareness of changes to the State Pension Age in England and the role of cognitive ability </a></li> <li><a href="https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/08959420.2018.1500857?journalCode=wasp20 " target="_blank" rel="noopener">Working Hours Flexibility and Timing of Retirement: Findings from Europe</a></li> </ol>

 

Das Institut für Gerontologie beim Gerontologie und Geriatrie Kongress 2018

FFG_Team_2018

21.08.2018 – Vom 06. bis 08. September findet in Köln der <a href="http://www.gerontologie-geriatrie-kongress.org/" target="_blank" rel="noopener">Gerontologie und Geriatrie Kongress 2018</a> statt. Rund um die Vielfalt des Alter(n)s werden aktuelle Themen aus den Bereichen Biomedizin, Psychologie, Soziologie und praktischer Altenarbeit von Expertinnen und Experten vorgestellt und diskutiert.
Das Institut für Gerontologie wird mit drei Symposien und einigen Einzelbeiträgen vertreten sein:
<ul> <li>Donnerstag, 06.09.2018, 13:45 - 15:15, Seminarraum 14</li> <a href="http://www.gerontologie-geriatrie-kongress.org/programm/sitzung/das-extend-projekt-wachsende-soziale-ungleichheiten-in-der-spaeten-erwerbsphase-beim-rentenuebergang-und-in-der-rentenphase.html" target="_blank" rel="noopener">Das EXTEND Projekt: Wachsende soziale Ungleichheiten in der späten Erwerbsphase, beim Rentenübergang und in der Rentenphase</a> </ul> <ul> <li>Freitag, 07.09.2018, 10:45 - 12:15, Seminarraum 01</li> <a href="http://www.gerontologie-geriatrie-kongress.org/programm/sitzung/neue-engagementprofile-in-pflege-gesundheit-und-sozialraum-und-die-weiterentwicklung-der-pflege-selbsthilfe.html#slot720#slot720" target="_blank" rel="noopener">Neue Engagementprofile in Pflege, Gesundheit und Sozialraum und die Weiterentwicklung der (Pflege-)Selbsthilfe</a> </ul> <ul> <li>Samstag, 08.09.2018, 08:30 - 10:00, Hörsaal A2</li> <a href="http://www.gerontologie-geriatrie-kongress.org/programm/sitzung/auswirkungen-von-pflege-auf-die-pflegenden.html" target="_blank" rel="noopener">Auswirkungen von Pflege auf die Pflegenden</a></ul>

 

Dr. Elke Olbermann wurde in die Projektleitung „Älterwerden“ zur Programmvorbereitung des Evangelischen Kirchentages 2019 berufen

Elke-Olbermann

02.08.2018 – <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Institutsleitung/Elke_Olbermann.html">Dr. Elke Olbermann</a>, wiss. Geschäftsführerin des Instituts für Gerontologie, wurde in die Projektleitung „Älterwerden“ zur Programmvorbereitung des Ev. Kirchentages 2019 berufen. Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag mit dem Motto „Was für ein Vertrauen“ findet vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund statt. Es werden 100.000 Teilnehmende erwartet, die sich auf über 2000 gesellschaftspolitische, geistliche und kulturelle Veranstaltungen freuen können. Das Zentrum Älterwerden ist ein wichtiger Teil des Austausches über die Frage, in welcher Welt wir zukünftig gemeinsam leben wollen und wie wir bereits jetzt ein gerechtes Miteinander ermöglichen.

 

Vorbereitung eines Deutsch-Japanischen Fachkräfteaustausches

FFG_Demografiewerkstatt_Kommunen

31.07.2018 – Zur Vorbereitung eines Deutsch-Japanischen Fachkräfteaustausches im Oktober 2018 besuchten Naho Kawashima (Center for International Youth Exchange, Tokyo) und Silke Leicht (BAGSO) am 25.07.2018 das Institut, um sich bei <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Verena_Reuter.html">Verena Reuter </a> und <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Startseite/Team/Wissenschaftliche_Mitarbeiter/Anne-Katrin_Teichmueller.html">Anne-Katrin Teichmüller</a> über das Projekt <a href="http://www.ffg.tu-dortmund.de/cms/de/Projekte/Seniorenpolitik__kommunale_Beratung_und_Planung/Demografiewerkstatt-Kommunen-_DWK_/index.html"> Demografiewerkstatt Kommunen</a> zu informieren. Der Deutsch-Japanische Fachkräfteaustausch wird von der IJAB-Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. in Kooperation mit der BAGSO und im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt. Für den fachlichen Erfahrungsaustausch stehen im Oktober in Berlin und Dortmund Vorträge von Fachexperten, Besuche in Facheinrichtungen sowie Workshops zur Vertiefung auf dem Programm. Das Büro des japanischen Ministerpräsidenten (Cabinet Office) führt das multilaterale Qualifizierungsprogramm für junge Nachwuchskräfte seit 2002 in Japan und verschiedenen Partnerländern durch.

 

„Demografiewerkstatt Kommunen“ jetzt bei YouTube

DWK_logo_groß_druck

05.07.2018 – Die Webinare der "Demografiewerkstatt Kommunen“ sind ein beliebtes Format, um sich über ausgewählte Themen aus dem Bereich des demografischen Wandels zu informieren, interessante Praxisbeispiele kennenzulernen und in den Austausch zu treten. Damit die Inhalte auch über den Webinartermin hinaus nutzbar sind, werden die Vorträge zukünftig bei YouTube einsehbar sein.
Wer ein Webinar verpasst, hat also zukünftig im Nachhinein die Möglichkeit, sich die Vorträge als Video anzuschauen. Die Diskussionen mit den Referentinnen und Referenten werden nicht aufgezeichnet - live Fragen stellen ist also weiterhin nur im Rahmen der Webinare möglich.
Die Aufzeichnungen der Vorträge werden jeweils wenige Wochen nach dem Webinar <a href="https://www.youtube.com/channel/UCTEm8TfHZ1bU5oTxAZO6KAw/featured" target="_blank" rel="noopener">hier</a> veröffentlicht.

 

Alle Meldungen ansehen

Nebeninhalt

Kontakt

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. /
Institut für Gerontologie
an der TU Dortmund

Evinger Platz 13
44339 Dortmund
Tel.: 0231 / 728488-0
Fax: 0231 / 728488-55

Anfahrt

 

TWITTER

 

 

Wissenschaft in Dortmund

windo-Logo

 

Gerontologie in Dortmund

 

Gerontologie in Siegen

 

RSS-Feed